Die abenteuerliche neue PROTECT-Schulung

Ja ihr habt richtig gelesen… PROTECT ist in die vierte Runde gegangen! Am Wochenende vom 30.09.2017 und 01.10.2017 hat sich unser Team wieder vermehrt und so wie es bei uns immer abläuft, hätte das Wochenende natürlich nicht ohne eine kleine Überraschung starten können. Samstag in der Früh habe ich mich noch ziemlich gemütlich fertig gemacht, mit dem Gedanken, dass ich unsere liebe Christine, die ja immer unsere Ausbildungen super toll leitet, nach so langer Zeit wieder sehe. Da läutet auf ein Mal mein Handy… Nachricht von Christine, dass sie erkrankt ist und es leider nicht zur Schulung schafft! 🙁 Für mich persönlich war das schon ein schwerer Brocken zum verdauen, einerseits, weil ich mich wie bereits erwähnt gefreut habe sie wieder zu sehen, andererseits, weil ich auf einmal ohne eine Trainerin dastand, die es schafft unser ganzes PROTECT Wissen weiter zu geben. Nachdem ich also deswegen eine halbe Stunde Panik geschoben habe, habe ich mich mit dem Gedanken angefreundet, dass ich das alles jetzt übernehmen muss.

 

 

Als ich schweißgebadet  im Ausbildungszentrum angekommen bin, wusste ich immer noch nicht so recht wo hin mit meinen ganzen Gefühlen. Zu meinem Glück, hat sich das alles im Endeffekt gelegt als alle neuen TrainerInnen da waren und wir langsam angefangen haben. Natürlich war auch wieder unser Kollege Wolfgang Kastel von den Helfern Wiens an Board und hat Mal wieder einen super tollen Beitrag zum Thema Brand präsentiert, was bei unseren Freiwilligen hitzige Diskussionen und großes Erstaunen auslöste.

Als wir fertig waren und ich meinen ersten Versuch, einen Teil einer Ausbildung zu halten, überlebt habe, war ich persönlich wirklich erstaunt, wie unsere Christine das immer so souverän und toll meistert. Ich hoffe ich bin für dieses Wochenende ehrenhaft in ihre Fußstapfen getreten! 🙂

Wie gewohnt war am zweiten Tag unser Kollege Manuel Bräuhofer von den Brainworker dran. Er hat den gesamten Sonntag dazu genutzt unseren Freiwilligen beizubringen, wie man denn nun wirklich vor einer Gruppe steht und eine Präsentation hält. Dazu gehören natürlich viele verschiedene Punkte von „Wie baue ich ein Flipchart auf, damit es ansprechen wirkt?“ bis hin zu „Was mache ich eigentlich mit meinen Händen während ich etwas präsentiere?“ war Mal wieder alles dabei.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich bin mehr als nur froh darüber, dass sich unsere PROTECT-Familie wieder ein Stück vergrößert hat und so viele liebe und engagierte Menschen dazu gewonnen hat. Auf die Mitarbeit mit unseren neuen TrainerInnen und den Moment sie live in action zu erleben, freue ich mich natürlich besonders!

This website is using cookies to improve the user-friendliness. You agree by using the website further. Privacy policy