Neues Grossprojekt in der Aethiopisch – Sudanesischen Grenzregion gestartet!

Montag und Dienstag diese Woche haben wir gmeinsam mit unseren Kollegen vom Aethiopischen Roten Kreuz (ERCS) in Assosa das neueste WatSan Projekt des OeRK offiziell gestartet. An die 100 Gaeste, unter ihnen der Leiter des ADA KoBue in Aethiopien Heinz Habertheuer, der Praesident und die Generalsekraetaerin des ERCS sowie Vertreter von verschiedenen Regierungsstellen und NGOs waren anwesend, als der Praesident der Region Benishangul Gumuz, Ato Ahmed Nasser, seine Eroeffnungsrede hielt.

Im Zuge der Ansprachen und Praesentationen, die Montag Vormittag unter startkem lokalem als auch nationalem Medieninteresse abliefen, hatte ich auch die Gelegenheit das BIRD (Boosted Integrated Rural Development) Projekt symbolisch an den Presidenten sowie die Kollegen vom ERCS Regionalverband Benishangul Gumuz in form von Dokumentationsmappen zu uebergeben. Eine Gaeste, die vor allem verdeutlichen sollte, dass nun die Hauptverantwortung der erfolgreichen Umsetzung des Projektes zu geteilten Handen bei ERCS und Regierung von Aethiopien liegt.

Das von EU, ADA, SIDA, dem Schwedischen Roten Kreuz und dem OeRK finanzierte Projekt wird bis 2016 fuer 57.000 Einwohner in den an der Grenze zum Sudan gelegenen Projektgebieten Zugang zu sauberem Trinkwasser und Latrinen erarbeiten. „Wir sind uebergluecklich ueber dieses grosse Projekt, dass uns erlaubt, in der rueckstaendigen und bisher sehr vernachlaessigten Region Benishangul Gumuz einen massgeblichen Schritt zur Verbesserung der Gesundheits- und Lebenssituation entlegener Dorfgemeinschaften zu erbringen“, sagt Ato Ibrahim, President des ERCS Regionalverbands. „Die Region leidet nach wie vor unter ihrer isolierten Grenzlage, 2 Tagesreisen von Addis Ababa entfernt und der schwierigen Situation auf der Sudanesischen Seite der Grenze.“

In den letzten Tagen alleine sind wieder Tausende Menschen auf der Flucht vor den bewaffneten Auseinadersetzungen zwischen Melizen in der zwischen Nord und Sued-Sudan umstrittenen Region Blue Nile State in Auffanglagern Nahe Asossa angekommen. „Unsere Freiwilligen und Ambulanzen sind pausenlos im Einsatz um die erschoepften Neuankoemmlinge mit dem Noetigsten zu unterstuetzen und Krankentransporte durchzufuehren.“ erklaert der Geschaeftsfuehrer des ERCS Asossa, Ato Abebe. Tags zuvor hatte ich die Gelegenheit, ERCS Freiwillige bei ihrem Einsatz im Aufbau eines neuen Transit Centers fuer bis zu 4.000 Fluechtlingen noerdlich von Asosssa zu besuchen. Der Eifer der Freiwilligen (ueber 60 waren an diesem Sonntag vor Ort bei schwierigen Bedingungen im Einsatz), aber auch der ERCS Mitarbeiter vom Assosa Rot Kreuz sind herzerwaermend und eine Bestaetigung der Entscheidung, das neue Grosspojekt gemeinsam mit ihnen durchzufuehren.

Das neue BIRD Projekt wird 140 Brunnen, Quellfassungen und Wassersysteme fuer 11.400 Haushalte konstruieren und Informationskampagnenen fuer Basis Gesundheitserziehung und Erste Hilfe durchfuehren. Ein zentrales Element wird darueber hinaus die Gruendung und Unterstuetzung von Wassserkommittes auf Gemeindeebne sein, die in weiterer Folge die Wartung und Instandhaltung der errichteten Wasserversorgungs-Infrastruktur gewaehrleisten sollen. „Ich freue mich schon, mit dem starken Projektteam, dass vom Aethiopischen Roten Kreuz fuer das Projekt rekrutiert wurde, in den naechsten Jahren einen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung der Gesundheit der Menschen hier zu leisten“ sagt der in Hall in Tirol ansaessige Omar Diouf, OeRK Wasser Delegierter vor Ort.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.