In den letzten Tagen der Mission noch viel zu tun

unser camp
Das Camp der Rotkreuz-Katastrophenhelfer im philippinischen Ormoc.

Die Trinkwasser- und Seuchenexpertin Lidwina Dox verantwortet in Ormoc auf den Philippinen das Hygiene Trainings Programm. Gerade diese Seuchenvorsorge hilft mit, nachhaltige Katastrophenauswirkungen frühzeitig zu verhindern.

Das neue Team wir gerade von Dieter in Ormoc abgeholt und wir beginnen uns langsam von den Menschen, mit denen wir über die letzten Wochen hinweg zusammengearbeitet haben, zu verabschieden…

Hygiene Promotion Trainings als Schlüssel zum Erfolg!

two cvolunteers present dengue
Freiwillige Hygiene-Promotoren übernehmen die Schulungen. Hier wird über die Gefahren von Dengue-Fieber berichtet.

In den letzten Tagen hier ist noch viel passiert . Das Hygiene-Promotion-Training wurde erfolgreich drei Tage absolviert und es war spannend zu beobachten wie die neuen Voluntäre ihre Hygiene Aktionen im Feld umsetzten. Wenn das Team im Dorf einfährt läuten die Glocken, das Zeichen für die Dorfbewohner sich in der improvisierten Schule zu versammeln. Es kommen alle, Männer, Frauen und Kinder. Die Freiwilligen, die sich genau überlegt haben, wer wann welches Thema präsentiert, beginnen sogleich mit Ihrer Aktivität. Es wird gesungen, getanzt, Händewaschen geübt, ueber Leptospirose, Dengue Fieber und Durchfall diskutiert, Community-mapping gemacht, wie man das Essen aufbewahrt, die Reste des Dorfes/das Lebensumfeld korrekt sauberhält in einer Emergency und vieles mehr.

edwin presenting leptospirosis
Edwin ist ein Freiwilliger, der es versteht, die Menge in seinen Bann zu ziehen. Hier spricht er über Leptospirose, eine Infektionskrankheit.

Am Ende der Aktionen sind die Dorfbewohner guter Dinge, einige gehen sogar mit hangeschriebenen Notizen nach Hause  – und die Voluntäre sind glücklich ueber die gelungenen Präsentation.

Vor allem Edwin ist ein Menschenmagnet, er hat die Fähigkeit die Mensche in diesen Community-sessions in seinen Bann zu ziehen, sie zum Lachen, Mitmachen und Zuhören zu motivieren wie kaum ein anderer. Es ist ein Schauspiel der besonderen Art und ich freue mich sehr noch Zeuge von diesen Momenten sein zu dürfen, bevor ich abfahre.

Plakate informieren die Kinder in Schulen

Unsere Plakate in der lokalen Sprache bleiben in den Schulen, und sind daher für Kinder und die anderen Dorfbewohner immer verfügbar.  Zu den Plakaten sei übrigens noch zu sagen, dass das Philippinische Rote Kreuz von ihnen begeistert ist und noch weitere zum Druck in Auftrag geben wird.

entwickeln von dne plakaten in warai sprache
Plakate informieren nachhaltig, wie man sich richtig verhält. Diese werden in der lokalen Warai-Sprache erstellt.

Wahrend Stefan und Thorsten weiterhin Latrinen bauen, wir unsere Aktionen durchführen und das Sprühen fuer die Vektorkontrolle vorbereitet wird sind die Menschen weiterhin fleißig dabei, ihre Häuser immer weiter aufzubauen, die Umgebung vom Unrat weiterhin zu befreien, die elektrischen Leitungen zu reparieren, die Wasserversorgung wieder aufzubauen …

Der tägliche Fortschritt wird von uns immer mit Bewunderung beobachtet.

Der Abschied ist nah.

Morgen Dienstag werden wir noch ein Abschlussfest bei uns haben. Das lokale Team vom Philippinischen Roten Kreuz, das alte und das neue MSM20 Team- alle werden daran teilnehmen. Wir  freuen uns schon alle darauf. Wir werden lokales Essen kochen, Gemüse, Huhn und Reis – all das was es am Markt seit einiger Zeit wieder gibt.  Am Mittwoch schliesslich reisen wir mit dem Boot zurück nach Cebu und von dort brechen wir in alle Himmelsrichtungen zertreut  zu unseren Weihnachtsdestinationen auf…

Fröhliche Weihnachten!

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.