Frauenalltag in Pakistan

Unsere „Mädels“ im ERU M40 Team berichten:

Bezüglich Bekleidung müssen wir zu unserer normalen Arbeitskleidung (Arbeitshose und RK-T-Shirt) ein Kopftuch tragen. Dieses ist trotz Befestigung von 4 Sicherheitsnadeln leider oft im Weg und wird auch dementsprechend schmutzig. Der leichte Stoff und die hohen Temperaturen ermöglichen jedoch ein tägliches Waschen. Der praktische Vorteil des Kopftuches liegt darin, und da haben wir uns im Gegensatz zu unseren männlichen Kollegen, einen Sonnenbrand im Nacken erspart, dass dieser ein guter Sonnenschutz für Kopf und Nackenbereich darstellt. Da die RK-T-Shirts nicht lang genug sind, wurde der Vorschlag seitens PRCS gemacht, hießige Oberteile zu tragen. Aus diversen Gründen (längeres Arbeiten auf der Water Plant, Reifenwechseln auf der Heimfahrt, geschlossene Geschäfte am Freitag,…) und Einhalten der Sicherheitsvorschriften (Heimkehr vor Dunkelheit) verzögerte sich jedoch der Ankauf der Oberteile. Da uns die RK-T-Shirts als ERU-Mitglieder kennzeichnen, tauschen wir sie nur ungern ein.

Zum Unterschied zu anderen Einsätzen erwartete uns zu Beginn eine Reihe von Welcome und Goodby Parties, zu denen wir Frauen auch eingeladen waren.

Eine besondere Gelegenheit, die Gastfreundschaft auf einer anderen Ebene zu erleben, die unseren männlichen Kollegen verwehrt geblieben ist, war die Einladung vom einzigen Doktor und gleichzeitigen Grundbesitzers, seine gesamte Familie kennen zu lernen, die sich über minderstens 30 Personen erstreckt.

Bei den rituellen Begrüßungen am Morgen und Verabschiedungen am Abend werden wir von fast allen wir unsere männlichen Kollegen, mit einem Handschütteln bedacht. Nur ein oder zwei Hardliner begrüßen uns nur mit einem Kopfnicken. Eine Ablehnung uns gegenüber, haben wir aber bis jetzt noch nicht erfahren.

Unsere gemeinsame Arbeit besteht neben dem Betreiben der Anlage besonders aus dem Reparieren von defekten gewordenen Pumpen und Tanks. Außerdem begannen wir die Testeinheit „Del Aqua Kit“ zu schulen.

Die Akzeptanz uns Frauen gegenüber ist sehr groß. Natürlich gibt es immer Situationen in denen wir die Infragestellung unserer Position im ERU Team gegenübergestellt sehen. Aber von Tag zu Tag und je mehr wir mit den Männern zusammenarbeiten, desto mehr erkennen sie unseren Einsatz und unser Wissen an. Der Ausdruck „she is a strong lady“ hat uns schon mit Stolz erfüllt.

Barbara & Martina

4 Kommentare

  1. Hallo Mädels, freut mich sehr, dass es für Euch so gut läuft! Ohren trotzdem steif halten, gönnt Euch genügend Pausen und kommt bitte ALLE gesund wieder!
    Liebe Grüße auch an die „Buben“.

    @ Kopftuch&Toleranz: kann ich bestätigen, war in Balakot auch so.

    Viele liebe Grüße, Johanna

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.