Nach Hurrikanserie: Österreichische Rotkreuz-Experten helfen auf Haiti

 Die ÖRK-Presseaussendung von heute vormittag:


Der 37jährige Werner Lechner und der 26jährige Steirer Bernhard Harb fliegen morgen, Montag, ins Kastastrophengebiet 
 Wien/Port-au-Prince (Rotes Kreuz – Die Stürme „Gustav“ und „Hanna“ haben schwere Schäden auf Haiti angerichtet. UNO-Schätzungen zufolge haben die Unwetter mindestens 500 Menschen das Leben gekostet. Alleinim Norden Haitis sind derzeit 250.000 Menschen auf Hilfe angewiesen.

Werner Lechner hat schon nach Katastrophen in Albanien und Pakistan geholfen, der Computerexperte Bernhard Harb ist zum ersten Mal für das Rote Kreuz im Auslandseinsatz.„Kommunikationstechniker sind in der derzeitigen Situation besonders wichtig“, sagt Wolfgang Kopetzky Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes. „Bei uns ist es eine Selbstverständlichkeit, dass man unter der Nummer 144 Hilfe anfordern kann und dass die Rettungskräfte mit einander kommunizieren können. In einem Land, in dem die Infrastruktur durch eine Naturkatastrophe schwer beschädigt ist, muss man dort ansetzen, um so rasch wie möglich den am stärksten betroffenen Menschen helfen zu können.      

Haiti ist das ärmste Land des amerikanischen Doppelkontinents. Die Hurrikansaison dauert noch bis November an. Mit weiteren Stürmen und Katastrophen muss man rechnen.

Für Soforthilfe und Wiederaufbau bittet das Rote Kreuz um Spenden  –  PSK: 2.345.000
BLZ 60.000      
Kennwort: Unwetter Karibik    
Online spenden unter: https://spende.roteskreuz.at

Rückfragehinweis:
Mag. Thomas Marecek
Österreichisches Rotes Kreuz
Presse- und Medienservice
Tel.: +43 1 589 00- 151
Mobil: +43 664 823 48 02
E-Mail: thomas.marecek@roteskreuz.at
www.roteskreuz.at

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.