Handover to come

Hoffen wir, daß die Burschen in Haiti ihre 7 Zwetschken noch gut von A nach B bringen und ihrer Ablöse keine gordischen Kabel-Knoten hinterlassen. 

Bevor Bernhard und Werner in Haiti endgültig ihre Zelte abbrechen (oder besser gesagt, ihr Zimmerchen räumen) und sich über Miami und Zürich auf den Heimflug nach Wien machen, wo wir sie Sonntag nachmittag zum Debriefing erwarten, muß ich Euch, Burschen – und ich wend mich jetzt ganz direkt an Mr. Harb und Mr. Lechner – ein großes Kompliment für Eure Motivation und Euren Einsatz aussprechen!

Ihr habt einen – wie ich nicht nur von Euch selbst höre 😉  ausgezeichneten Job in Haiti gemacht und ich zieh meinen Hut vor Eurer Leistung!  THX!

Heute morgen haben wir die Ablöse des Teams 1 aus good old Austria in die Ferene geschickt. Robert Schmidt (Oberösterreich, einer aus der „Steyr-Blase“…) wird unseren Dänisch-Irischen-Teamleader-„Import“ Norbert ablösen, Erwin Jekel (Niederösterreich) wird als Delegate neben Funk-Aktivitäten auch schwerpunktmäßig die IT-Aspekte des deployments wahrnehmen.

Gestern nachmittag haben wir die Delegates durch das Briefing gequält (ich geb zu, Security-Aspekte sind ein Steckenpferd von mir; ich hoffe, es war nicht zu viel an Gefährdungen und Verhaltenstipps!), sie aber anschießend auch noch mit einem letzten bierig-ruhigen Abend in AT belohnt. Smidi und Erwin waren auch gaaaanz brav (kein Wunder, sie erleben ja beide nicht zum ersten Mal Briefings) und haben sich sogar fotografieren lassen:

ÖRK/Thomas Marecek
Robert "Smidi" Schmidt; Credit: ÖRK/Thomas Marecek
ÖRK/Thomas Marecek
Erwin Jekel; Credit: ÖRK/Thomas Marecek

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

new team; ÖRK/Thomas Marecek
new team; Credit: ÖRK/Thomas Marecek

Anyway, die Zeit läuft ab für unser Team 1, während sich Team 2 (ich hab gerade in London mit ihnen telefoniert) in fliegender Eile Haiti nähert. Der Handover vor Ort wird in 2 Tagen erledigt sein, die Teamleader überschneiden sich eine knappe Woche – einem nahtlosen Übernehmen der Aktivitäten steht nichts im Wege.

By the way: Unsere beiden Delegates werden wieder kongenial unterstützt von zwei Kiwis Delegierten des Neuseeländischen Roten Kreuzes (auch die Leute von der Südhalbkugel rotieren in den nächsten Tagen).

Jürgen

2 Kommentare

  1. Sind gut heimgekommen, auch das Gepäck, ansonst Die Heimreise war sehr anstrengend, aber als wir dann In die Maschine nach Zürch eingestiegen sind wars dann schon sehr nett. Viel Efolg noch Jungs

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.