Update

Ab heute wird Malaria Profilaxe geschluckt, einer der Langzeitdelegierten hat womöglich was abgefangen. Besonders in den Gebieten, die durch die Hurricanes überschwemmt waren, gibt es eine Menge Moskitos. Diese kleinen Biester sind anders als bei uns, man sieht sie kaum, aber sie sind sehr lästig.

Inzwischen wurden hier viele Teams ausgetauscht, die allererste Phase der Operation ist vorbei. Es gibt also eine Menge neuer Gesichter und in der Übergabephase ist nicht immer ganz klar, wer was macht, aber das wird sich wieder einspielen. Auch wir müssen uns von unseren „alten“ Kiwis diese Woche verabschieden, die „Neuen“ (Neil und Steve) sind gestern schon angekommen.

Währenddessen geht unser „office support“ weiter, immer braucht ein Drucker oder ein Delegierter ein bißchen Aufmerksamkeit und wir sind versucht, alle zufrieden zu stellen. Es ist ein Märchen, dass wir diesen Job „office bitch“ nennen!

Erwin ist mittlerweile mit dem früheren Teamleader auf einen 4-tägigen Field Trip in den Norden aufgebrochen. Dort gibt es eine Relaisstation, die nicht mehr richtig funkt. Ausserdem werden sie im „Vorübergehen“ noch eine Basisstation in Gonaive aufbauen. Diese Gegend war von der Katastrophe am meisten betroffen und es muss dort wirklich schlimm aussehen. Fotos gibts nach der Rückkehr – versprochen! Die beiden haben natürlich in der „Pampa“ wenig Möglichkeiten zu kommunizieren, ausser über Satellit.

Stay tuned,
Robert

Ein Kommentar

  1. Jungs, passts auf auf euch! Die Brigitte hat Malaria QuickChecks, die für die Gegend passen – lieber einmal zuviel gecheckt. Aber momentan seids ja eh no ned so lang unten.

    Wie schauts aus mit zukünftiger Unterkunft? Habts scho neue Infos?

    Grüße aus Wien,
    Bernhard.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.