Gozo – eine neue Dienststelle wird errichtet

Mein Name ist Andreas Höllinger. Ich bin freiwilliger Mitarbeiter der Ortsstelle St. Martin im Mühlkreis (Bezirksstelle Rohrbach in Oberösterreich) und derzeit im Zuge des Programms „Job-Rotation“ beim Roten Kreuz auf der Insel Gozo (Malta) tätig.

Auf der Insel Gozo existiert seit über 10 Jahren eine eigene Diensstelle. Anders als in Österreich wird der typische Rettungsdienst auf Malta und Gozo zum größten Teil von einer staatlichen Ambulanz durchgeführt. Das  Rote Kreuz hingegen ist hauptsächlich für den Katastrophenhilfsdienst, den Ambulanzdienst bei Veranstaltungen und für die Abhaltung von Erste-Hilfe Kursen verantwortlich. Nebenbei sind die Maltesischen Kollegen Profis in der Höhen- und Tiefenrettung, ausgebildete Life-Guards und hervorragende Taucher.

Mein erster Tag vor Ort machte aber gar nicht den Eindruck danach. Wurde ich nach meiner Ankunft mit der Fähre noch von einem vielversprechenden Jeep mit Rot Kreuz Aufschrift abgeholt, stand ich kurze Zeit später gemeinsam mit einigen einheimischen Freiwilligen vor mehreren nebeneinander gereihten Garagen, mit der Aufgabe darin eine Rot Kreuz Dienststelle zu errichten. Francko, selbst beruflich beim Roten Kreuz auf Malta und Freiwilliger bei der Dienststelle auf Gozo, erzählte mir zwar während der Fahrt im Jeep, dass die Dienstelle zurzeit verlegt wird. Dass sie aber von der Universität auf Gozo, wo sie seit Beginn auf engstem Raum untergebracht ist, in eine Garagen-Stadt neben einer Obst-Plantage umzieht, damit habe ich natürlich nicht gerechnet.
So verbrachte ich die ersten Tage auf Gozo mit dem Ausräumen der alten Ein-Zimmer-Diensstelle und dem Aufbau einer neuen Diensstelle.

aufbau01

Das neue Headquarter auf der Insel Gozo entsteht

aufbau02

Zwei freiwillige Rot Kreuz Mitarbeiter aus Gozo

aufbau04

Der neue Schulungsraum

aufbau03

Ein neues Materiallager

aufbau05

Ein unverzichtbares Arbeitsgerät auf Gozo – Land Rover

ambulanzen01

Zwei von insgesamt drei Ambulanzen auf Gozo; die im Rettungswagen mitgeführten Gerätschaften und Materialien gleichen großteils denen aus Österreich

3 Kommentare

  1. Servus Andi!
    Wünsch dir auf diesem Wege eine recht schöne und sinnvolle Zeit in Malta. Hoffe dir taugt’s und du lässt öfters von dir hören…

    GlG Markus

  2. Hallo Andi!
    Auch ich wünsche dir eine schöne Zeit in Malta und werde deine Berichte eifrig verfolgen! Scheint ja doch eine ganz andere Welt zu sein..nona..

    Lg, MATTHI

  3. Grüß die Andy
    Wenn ich die Fotos so anschaue und deinen Bericht lese, möchte ich am liebsten bei dir sein und dir ein wenig unter die Arme greifen. Du wirst das aber schon alleine schaffen!
    Alles Gute!

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.