Inventur, Desaster Response Kits Sudan

Hallo!
Ich bin ja nun schon seit über einem Monat hier in Sudan. und es wird nun auch mal Zeit daß ich auch an die Mitarbeiterinnen ausserhalb der Facebook Gemeinde einige Eindrücke weitergebe. Aber ihr müsst schon entschuldigen das Internet ist hier meistens sehr langsam, und mit Facbook gehts so einfach, bisschen posten Fotos direkt von Iphoto raufladen, da bin ich schon fertig bevor ich hier eingeloggt bin.

Die Disaster Response Kits wurden hier ja schon ausführlich erklärt.
Die Idee dieses Projektes ist es die Mitarbeiterinnen des Sudanesischen Roten Halbmonds auf diese Kits einzuschulen und dann weiter Schulungen durchzführen, damit diese die Kits bei Katastrophen verwenden können und nicht externe Experten kommen müssen. Also Hilfe zur Selbsthilfe und Ausbau der Katastrophenvorbeugung! Also genau dass was Entwicklungshilfe sein sollte! Die Henri Leserinnen wissen ja bescheid.

Meine „Terms of Reference“ sind:

  • In alle 4 Branches (LV) zu fahren die Kits haben, daß sind:
    Bentiu, Al Fula, Kadugli und El Obeid
  • Zusammen mit den Mitarbeitern das Material zählen, auf Vollständigkeit und Ablaufdaten (Chemikalien) zu Überprüfen.
  • Die Branches dabei zu unterstützen Materiallisten zu erstellen und auch zu Übersetzen.
  • Die Möglichkeit zu nutzen die Bestandteile nochmal zu erklären und ggf. zu Trainieren
  • Lagerung damit man auch darauf zugreifen kann.
  • Weiter Überlegungen für Trainings und Schulungen.

Begonnen hat daß ganze am 13. Dezember da bin ich in Khartoum um 3 uhr morgens angekommen. Ich wurde von unserer Country Representative Silvia abgeholt und wir fuhren dann in unser Appartement.
Am nächsten Tag beantragte ich eine Reisegenehmigung, die braucht man hier um auch herumfahren zu können.
Da daß natürlich dauert habe ich mir mal die wichtigsten Kontakte ins Telefon eingespeichert und eine groben Plan gemacht wann ich wo hinfahre um die Branches rechtzeitig zu informieren damit die Freiwilligen dann auch da sind und wir Arbeiten können. Auch habe ich mir die Unerlagen vorbereitet, mit einem Kollegen in Ägypten kontakt aufgenommen (den kanne ich von einem anderen Einsatz) um auch Arabisches Material zu haben.
Daß hat alles sehr gut geklappt und ich hatte auch schon nach 3 Tagem meine Reisegenehmigung!

SRCS Headquater Khartoum
SRCS Headquater Khartoum

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.