Wüstenleben

hallo an alle,

mein letzter Blogeintrag ist jetzt schon ein Weilchen her, ich hab endlich fertig gefrühstückt :-), und es sind noch viel mehr Sachen passiert. Ich hab schon jetzt viel gelernt und neue Erfahrungen gesammelt. Wie schon erwähnt, kann sich die Situation schnell ändern. Da stellt man sich auf eine hohe Anzahl an Flüchtlingen im Camp ein, nächsten Tag ist mehr als die Hälfte weg und man kann seine ganzen Pläne über den Haufen werfen. Aber naja, deswegen heisst es ja „Transit-Camp“. Die Leute bleiben hier nicht lange.

Die Menschen mit denen ich arbeite sind echt nett. Meine Hygiene Promotors geben sich wirklich Mühe und es kommt auch wirklich was an bei den Leuten. Auch die Arbeit mit den Arbeitern die die Latrinen und Duschen bauen ist gut.

Gestern war ich einige Zeit lang im Kinderzelt und habe zugeschaut wie mein Hygiene Promotor den Kindern richtige Hygiene beibringt. Wir haben auch einen neuen Hygiene Promotor Supervisor:

Aus irgendeinem Grund bekomme ich immer wieder Tiere in Flaschen und Plastikbehältern. Vor ein paar Tagen hat mir einer der Arbeiter eine Hornviper in einer Plastikflasche gegeben (die ich in sicherer Entfernung zum Camp frei gelassen hab), ich hab schon einige Skorpione gesehen und gestern haben sie mir ein Chamäleon gegeben. Das ich aber wieder zurück gegeben hab.

Wir sind jetzt gerade dabei neue Poster bzw. Schilder zu machen, für die neuen Duschen und Latrinen. Es ist nichts aufregendes, es soll nur seinen Zweck erfüllen. Wie immer wird alles in drei Sprachen geschrieben: englisch, französisch und arabisch.

So vergehen also die Tage mit Wasserstand in den Tanks kontrollieren, verbrauchte Wassermenge notieren, Latrinen und Duschen bauen, Hygiene Promotor motivieren und kontrollieren,…..und ehe man es sich versieht ist eine Woche vorbei. So schnell kanns gehn.

Ich werde jetzt meinen freien Tag geniessen.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.