Übergabe der Wassersysteme

ein Blogbeitrag unserer Delegierten Annett Weidner aus Laos.

Am 10. Mai 2011 war es endlich so weit. Die ersten vier der insgesamt zehn Wassersysteme konnten feierlich an die  Dörfer Mokkhakang, Mokkhatheung, Mokpone und Phouviengxay im Pha Oudom Distrikt übergeben werden. Diese Wassersysteme wurden während der Bauzeit von November 2010– April 2011 fertiggestellt. Der Bau bzw. die Wiederherstellung von Wassersystemen in insgesamt 30 Dörfern in Bokeo gehört unter anderm zu dem EU finanzierten 3-jährigen Gesundheitsprojekt von 2010-2013, welches das Österreichische Rote Kreuz gemeinsam mit dem Laotischen Roten Kreuz implementiert.

Inbetriebnahme einer Wasserstelle im Dorf Mokkhakang in der Region Pha Oudom in Laos.

Der Pha Oudom Distrikt ist einer der fünf existierenden Distrikte in der Provinz  Bokeo und wurde von der Regierung als einer der 46 ärmsten Distrikte in Laos eingestuft und ist daher im besonderen Fokus der Entwicklungszusammenarbeit.

Jedes der Dörfer bestitzt nun einen Wassertank im Dorf. Der Wassertank wird mit Quellwasser gefüllt, welches von den Bergen durch einen Filter und verlegte Rohre ins Dorf in den Wassertank fliesst. Entsprechend der Grösse des Dorfes werden dann im gesamten Dorf Wasserstellen mit Wasserhähnen gebaut. Insgesamt 27 Wasserstellen konnten in den  Dörfern errichtet werden. Diese Wasserstellen bieten den Menschen im Dorf eine verbesserte Lebensqualität, zum einen steht genügend Wasser zur Verfügung und zum anderen gehört mühsames kilometerweites und zeitaufwändiges Wasserschleppen der Vergangenheit an.

Beschreibung des Projekts in Laos. Unterstützt von der Europäischen Union werden in der ärmsten Provinz zahlreiche Wasserversorgungssysteme errichtet oder wiederhergestellt.

Die Übergabezeremonie fand im Dorf Mokkhakang statt, wo die Vertreter aller 4 Dörfer sich trafen. Neben den Dorfvorstehern kamen auch die angelernten Mitglieder der Wasserkomittees, welche zukuenftig fuer die langfristige Funktionsfähigkeit sorgen sollen. Nach der offiziellen Übergabe wurden zwei Schweine geschlachtet. Auch der eigenerzeugte Reiswein durfte bei der Feierlichkeit nicht fehlen.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.